SPD-Besuch im neuen „Schmuckstück“

Spezialführung im Römermuseum durch den Hausherren OB Schröppel

  • von  Team Schuster
    19.04.2017
  • Beiträge, Featured

v.l.n.r. Harald Dösel, Kreisrätin Ute Grimm, MdL Stefan Schuster, OB Jürgen Schröppel

Der Landtagsabgeordnete Stefan Schuster besuchte gemeinsam mit Harald Dösel, dem Kreisvorsitzenden der SPD Weißenburg-Gunzenhausen, und Mitgliedern des SPD-Kreisvorstandes sowie der SPD-Weißenburg das wieder eröffnete Römermuseum.

Stefan Schuster ist der Betreuungsabgeordnete der SPD-Landtagsfraktion für den Landkreis und hatte den Besuch angeregt. Das Ziel war es in einer kleinen Gruppe in Ruhe die Ausstellung anzusehen und aus fachkundigem Mund mehr zu den Hintergründen der Sanierung zu erfahren.

Spontan hatte sich der Hausherr des Gebäudes in dem das Römermuseum untergebracht ist, bereit erklärt solch eine Spezialführung für die Genossen zu machen. Oberbürgermeister Jürgen Schröppel gelang es bei dem Rundgang durch das Haus hervorragend Geschichte und Geschichten zu verknüpfen.  Neben seiner Begeisterung für die Römerzeit in „Raetien“, wie das Gebiet damals hieß, sprach er über Probleme bei der Sanierung. So hatte man beim Einbau des Aufzugs mit Archäologischen Funden und Schwierigkeiten der Bodenbeschaffenheit zu kämpfen.

Die erschütterungsanfälligen Holzfehlböden mussten fit gemacht werden für die modernen Vitrinen mit eingebauter Entfeuchtung. Neben der Klimatisierung wurde auch eine hochmoderne Lichttechnik in den Ausstellungsräumen eingebaut. Jürgen Schröppel findet es fast eine eigene Wissenschaft, die Exponate optimal in Szene zu setzen.

Zur damaligen Entscheidung das alte Gebäude für die neukonzipierte Ausstellung fit zu machen berichtet der Stadt- und Kreisrat Harald Dösel. Die Römergeschichte gehörte zur Stadt Weißenburg und sei ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen ebenfalls attraktiven Städten in der Region. Deshalb wollten sowohl der Stadt- als auch der Kreistag, dass das Römermuseum hier im Zentrum der Stadt bleibt.

Die SPD-Besucher waren sich am Ende des Rundgangs einig, dass die Neu-Gestaltung der Räume und die moderne Art der Präsentation die Ausstellung sehr attraktiv für große und kleine Besucher macht.

Der Landtagsabgeordnete Stefan Schuster stellte nach der Besichtigung fest, dass das Römermuseum wirklich ein "Schmuckstück" sei. Die Investitionen in das Haus und die neue Ausstellung seien mehr als gerechtfertigt und machen sich sicher durch steigende Besucherzahlen bezahlt.